Das Trio nimmt die Geschwindigkeit einfach raus. Death-Doom wird da gespielt, eine konzeptionelle Bedrohlichkeit, die in bewusst langsamen Gitarrenriffs schaurige Atmosphäre erzeugt. Heute noch als Götter des Doom-Metal werden übrigens die legendären Black Sabbath gehandelt, die Erfinder des Unheilvollen als musikalische Lesart. Seit den 70er-Jahren hat dieses zelebrierte Unheil allerdings reichlich Rost angesetzt. Und so klingt mittlerweile auch Sturmtief: noch tiefer, noch brachialer, die Stimme noch ätzender. Und noch dazu mit deutschen Texten: Die behandeln – wie soll es anders sein – die menschlichen Abgründe.

Oliver Dietrich, PNN 05.04.2018